Beck.
Drucküberwachung nach Mass.
Beck.
Drucküberwachung nach Mass.

News

Universeller Differenzdrucksensor 985 mit neuem IP65 Gehäuse

Mit Differenzdrucksensoren für Luft lassen sich sehr zuverlässig Aussagen über den Zustand einer Lüftungs- oder Klimaanlage in Gebäuden treffen. Sie prüfen beispielsweise ob Filter verschmutzt sind oder die Frischluftumwälzung korrekt funktioniert. Über Änderungen im Luftdruck können hiermit zuverlässig Information über Änderungen der Anlagenparameter erkannt werden. In der Gebäudeautomation, Klima- und Reinraumtechnik hat man so die wichtigsten Betriebsdaten ständig zur Verfügung. Um den vielfältigen Ausführungen und Anforderungen auch bei schwierigen rauhen Umgebungsbedingungen im Umfeld solcher Anlagen gerecht zu werden, bietet ein neuer Differenzdrucksensor nun ein Gehäuse mit Schutzart IP65 und gleichzeitig bis zu acht umschaltbare Messbereiche. In der Praxis erleichtert es die Arbeit deutlich, wenn man mit wenigen Handgriffen einen Drucksensor einfach montieren, korrekt verdrahten und seine Parameter einstellen kann. Ein Differenzdrucksensor mit ausreichendem Zugang am geöffneten Deckel für diese Handgriffe isteine gute Grundvoraussetzung hierzu. Ideal ist aber auch wenn der geöffnete Deckel nicht vom Gerät getrennt wird und während den Installationsarbeiten nur nach unten aufklappt werden kann. Sollte sich bei der Installation herausstellen, dass die Druckverhältnisse nicht wie erwartet sind, dann kann per Drehschalter ein  passender Messbereich einfach und schnell gewählt werden ohne dass ein alternatives  Gerät beschafft und verwendet werden muss. Zu diesem Zweck bietet der neue Sensor von Beck Druckkontrolltechnik gleich acht am Drehschalter auswählbare Druckmessbereiche und auch verschiedenen Ausgangssignale. Um für jeden Bereich ein sauberes, lineares Ansprechen garantieren zu können, spendierten die Entwickler dem 985Q Sensor die bewährte automatische Nullpunkt-Kalibrierung. Drift durch Alterung, Temperatur oder anlagenbedingte Einflüsse werden so zuverlässig und dauerhaft kompensiert. Die neue Drucksensor-Baureihe 985 kann Differenz-Drücke ab 25 Pascal bis zu 100 kPascal in verschiedenen Messbereichskombinationen erfassen. Das Dreileiter-Ausgangssignal wird über eine Steckbrücke als 0...10 V oder 4...20 mA  ausgewählt. Ebenfalls per Steckbrücke wählt der Anwender zwischen linearem und radiziertem Signal, letzteres ist nützlich um z.B. Volumenströme zu messen. Bei einer Versorgungsspannung von 24 VAC/VDC liegt die Stromaufnahme mit LED-Anzeige bei maximal 230 mA. Das IP65-Gehäuse misst 81mm x 83mm bei 41 mm Bauhöhe. Zwei Schlauchstutzen mit 4mm und 6mm Durchmesser ermöglichen die Verwendung von unterschiedlich dicken Schläuchen zum Druckanschluss. Die Kabeldurchführung mit einer Hutmutterverschraubung mit Schlüsselweite SW 15 erleichtert das Einführen von Kabel oder Litzen bis zu 1,5 mm² beim Einbau vor Ort. Die Messumformer entsprechen EN 60770 und EN 61326 sowie RoHS nach 2011/65/EWG.
Mehr lesen Weniger lesen